Pflanzenkohle - schlägt Düngemittelverordnung

Aus Gärresten, Stroh oder Pferdemist Pflanzenkohle machen.
Statt Düngemittelverordnung und Entsorgungsproblemen schwarzes Gold produzieren.

Terra Preta oder auch Pflanzenkohle wird Tausende Jahre alt. Schon die Indios am Amazonas haben sie verwendet, weil in den vom Regen ausgelaugten Böden wenig wächst.

Terra Preta oder Pflanzenkohle ist vergleichbar mit Holzkohle. Es ist verkohlte Biomasse.
Terra Preta ist bekannt als Schwarze Erde aus dem Amazonas. Terra Preta ist so
fruchtbar, weil die Pflanzenkohle ein Bodenverbesserer ist. Terra Preta ist
langlebig und 2.000 Jahre stabil, weil die Pflanzenkohle nicht abgebaut wird.

Die Pflanzenkohle hat eine riesige innere Oberfläche und kann so Nährstoffe,
Schadstoffe und Wasser halten. Ein Teelöffel Pflanzenkohle hat eine
Oberfläche eines Fußballfeldes.

Wenn Du Pflanzenkohle ausbringst, machst Du aus Deinem Ackerboden Terra Preta. Du
kannst mit wenig anfangen und jährlich dazugeben und Deine Terra Preta wird von
Jahr zu Jahr besser.

„Pflanzenkohle und Terra Preta sind zu teuer für die normale Landwirtschaft“, höre ich immer
wieder. Das stimmt und stimmt nicht. Wir haben einen neuen Weg für Dich zu
Deiner Terra Preta.

Statt teure Pflanzenkohle zu kaufen kannst Du sie bald auch selbst machen. Mit unserer
Semi-Industriellen SLP Carbonizer Box. Wir sind hier grade in der Entwicklung. Aus Gärresten, Pferdemist, Käferholz, …

Das Investment ist nur 2-5% im Vergleich zu industriellen Pyrolyse-Anlagen.
Die SLP Carbonizer Box wird im Batch betrieben. Du feuerst an und lässt den
Prozess selbstständig laufen. Wenn die Pflanzenkohle fertig ist, dann hebst du
die Box wieder heraus. Fertig.

Biogasanlagenbetreiber, die zu viele Nährstoffe und damit Probleme mit der Düngeverordnung haben, können die festen Gärreste zu Pflanzenkohle machen und sie verkaufen. Damit
wird aus dem Kostenfaktor Gärrest der Einnahmefaktor karbonisierter Gärrest.
Das ist eine elegante Möglichkeit zwei Probleme mit einer Maßnahme zu lösen.

SLP BLOG - UNSERE NEUSTEN ARTIKEL

Die drei großen Vorteile bei der Vergährung von Stroh
Biogas

Die drei großen Vorteile bei der Vergärung von Stroh

Vorteil 1: Bis zu 50% weniger Nährstoffe bei gleicher Biogasproduktion macht das Leben mit der Düngeverordnung leichter

Vorteil 2: Kein neues Endlager erforderlich, weil Stroh wenig Wasser hat und mit der
Separation sogar (Regen-)Wasser aus dem System gezogen wird.

Vorteil 3: Stroh hat einen kalkulierbaren Preis, weil kein Tierhalter haben will.

weiterlesen »