Der biologische Landbau kann und will keinen Kunstdünger einsetzen. Daraus ergibt sich, ohne Tierhaltung, eine Düngerlücke.
Die Stickstoffversorgung wird mit organischem Dünger sichergestellt. Es werden stickstoffbindende Zwischenfrüchte, wie Kleegras oder Ackerbohnen, angebaut oder auch Kompost zugekauft. Die Fläche für die Zwischenfrüchte fehlt für den Anbau von Marktfrüchten, wie Weizen. Das verursacht Kosten. Etwa 300 € je Hektar und Jahr.


Mit einer Biogasanlage können die Zwischenfrüchte wirtschaftlich genutzt werden. Der Aufwuchs wird in die Biogasanlage gefüttert, aus dem enstehenden Biogas wird Strom und Wärme erzeugt. Der Anbau der Zwischenfrüchte wird so rentabel. Das Gärsubstrat aus der Biogasanlage hat einen hohen Stickstoffgehalt, der sich steigernd auf die Erträge der Marktfrüchte wirkt. Aber nicht nur die Ernteerträge werden höher, auch die Qualität verbessert sich. Es lassen sich höhere Preise erzielen.

Die Biogasanlage

  • ersetzt das Rind
  • sichert die Stickstoffversorgung und
  • erhöht die Bodenfruchtbarkeit, weil mehr Zwischenfrüchte wirtschaftlich angebaut werden können.

Jeder Ökobetrieb sollte eine Biogasanlage haben.
Wir bauen spezielle Biogasanlagen, die auch Zwischenfrüchte, Gras und Festmist effizient vergären können.

 

 

 

Biogas Management School

Kontakt

Snow Leopard Projects GmbH

Marktplatz 23

94419 Reisbach

Tel: +49 8734 93977-0

Fax: +49 8734 93977-20

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!